default_mobilelogo

Facebook

Sie wollen Mitglied werden ?

Nichts einfacher als das. Laden Sie sich die Beitrittserklärung auf Ihren PC und schicken Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post an unsere Geschäftsstelle oder per Fax an 06131-6690810.

Wer ist online!

Aktuell sind 60 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

Liveticker 1. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
FC Fortuna Mombach auf FuPa

Die 2.verlor ihr Heimspiel gegen Vorwärts Orient deutlich mit 1:6. Die 1. spielte gegen den 5.Platzierten Speyer nach torlosen 90 Minuten Unentschieden.Spielbericht unter Mannschaften/1./Spielberichte.

Unsere 2. spielt um 12:00 gegen Vorwärts Orient.

Hier die Vorschau aus der AZ Mainz von Torben Schröder:

Mombacher wollen nachlegen

VERBANDSLIGA Fortuna trifft im Abstiegskampf auf FC Speyer / Marvin Georges Tore machen Mut

MOMBACH - (tor). Sechs Verbandsliga-Tore hat Fortuna Mombach in diesem Jahr erzielt, fünf davon gehen auf die Kappe von Marvin George. „Wir haben ihn geholt, damit er die Tore macht. Das klappt ganz gut“, freut sich Trainer Daniel Kittl über den 25-Jährigen, der schon vorige Saison mit neun Treffern bester Fortuna-Schütze war und nach halbjährigem Engagement beim SV Nauheim gemeinsam mit seinem Bruder Christian George zurückgekehrt ist. „Bekannt sind uns eigentlich nur noch der Platz und die paar Leute, die immer am Spielfeldrand stehen“, erzählt Marvin George, „bis auf wenige Spieler ist die Mannschaft ja komplett ausgetauscht worden.“ Während sich in der vorigen Runde eine eher kampfstarke Truppe um Ex-Profi Stefan Kühne scharte, sieht George nun wesentlich mehr Spielstärke. Und eine deutlich lockerere Stimmung.

Gemeinsam mit Kevin Frey, Peter Staegemann, Jonathan Trost oder Kai Schotte geht es gern vor den Spielen noch an die Dartscheibe. Wie auch am vergangenen Freitag. „Da habe ich erst große Töne gespuckt und dann jedes Spiel verloren.“ Auf die folgenden Frotzeleien entgegnete George: „Wichtig ist, dass ich am Sonntag treffe.“ Das gelang beim 3:2 gegen Rieschweiler gleich dreifach. Im Heimspiel gegen den FC Speyer (15 Uhr) wollen die Mombacher nachlegen. „Ich bin nicht zu 100 Prozent davon ausgegangen, dass wir die Klasse halten, als ich hierher gewechselt bin“, erzählt George, „wir brauchen Glück, wer von oben runterkommt. Wichtiger ist, den Spaß zu erhalten, damit die Mannschaft zusammenbleibt.“ Die Qualität nach vorne sei groß, die Flanken von Frey, Trost oder seinem Bruder „für einen Stürmer eine Wonne. Ich habe selten in einer Mannschaft gespielt, die mich so gut füttert.“

Tabellenfünfter ist ein „ganz anderes Kaliber“

Die Integration ins alte, neue Team ging schnell. Und nach so einem Sieg – dem ersten dieses Jahr, dem erst vierten der Saison – trainiert es sich gleich noch beschwingter. Allerdings kommt im Tabellenfünften Speyer „ein ganz anderes Kaliber“, wie Kittl betont. 16-Tore-Mann Marvin Sprengling ist der beste Knipser der Liga. Mit der Quote von fünf Treffern aus vier Spielen muss Marvin George sich allerdings nicht verstecken.

Die 2. verliert deutlich gegen Spitzenreiter Willy Wacker mit 0:8

Die 1.zeigt ein Lebenszeichen, dreht zwei Rückstände in einen 3:2 Sieg (1;2). Dreifacher Torschütze Marvin George.  Spielbericht fogt unter Button Mannschaften.

Die 2.spielt um 12:00 gegen Willy Wacker II.

Die. 1. emfängt die SG Rieschweiler am Sonntag.Anpfiff ist um 15:00.

Hier die Vorschau aus der AZ Mainz von Torben Schröder:

Fortuna steht vor Herkulesaufgabe

VERBANDSLIGA Mombacher sind vor dem Heimspiel gegen SG Rieschweiler unter Druck

MOMBACH - (tor). Dreimal drei Gegentore, aber nur einmal ein Punkt – der FC Fortuna Mombach steht im vierten Verbandsligaspiel unter dem neuen Chefcoach Daniel Kittl mehr denn je unter Druck. „Das haben wir uns selbst zuzuschreiben“, sagt der 41-Jährige vor dem Heimspiel gegen die SG Rieschweiler (Sonntag, 15 Uhr), die seit der Winterpause eine ähnlich dürftige Bilanz aufweist.

„Wenn man unten raus will, muss man sie definitiv schlagen“, lautet Kittls Vorgabe. Hoffnung gibt, dass gegen den 16., 14. und 13. noch Heimspiele anstehen. Doch um für den Klassenerhalt nicht, wie in den vergangenen beiden Jahren, auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein, müssten nicht nur diese drei „Sechs-Punkte-Spiele“, sondern auch noch zwei, drei weitere Partien gewonnen werden. Eine Herkulesaufgabe. „Wir haben es nicht mehr wirklich in der eigenen Hand“, bekennt Kittl daher. Das Minimalziel muss sein, wenigstens den FSV Offenbach und den Ludwigshafener SC hinter sich zu lassen und dann auf günstige Konstellationen in den höheren Klassen zu hoffen. „Wir werden uns nicht mit einer Fünferkette hinten reinstellen, sondern unser eigenes Spiel machen“, kündigt Kittl an. Vermutlich für den Rest der Saison muss die Fortuna auf Winter-Neuzugang Musa Jamali, der beruflich eingespannt ist, verzichten, ansonsten sind alle Mann fit.

Die 1. hat sich trotz der Niederlage beim Spitzenreiter Dudenhofenb gut verkauft.Nach einem 0:0 Halbzeitstand kamen die Hausherren erst in der Schlußphase zu den Toren.Spielbericht unter Mannschaften/ 1.

Die 2. verliert ihr Auswärtsspiel in Ober-Olm 3:1. Torschütze folgt