default_mobilelogo

Sie wollen Mitglied werden ?

Nichts einfacher als das. Laden Sie sich die Beitrittserklärung auf Ihren PC und schicken Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post an unsere Geschäftsstelle oder per Fax an 06131-6690810.

WERBUNG

Mombacher Wochenmarkt

Unsere erste hat eine weitere Bewährungsprobe. Am Sonntag spielt sie beim Spitzenreiter in Hechtsheim. Anpfiff 15:00. Die 2 hat es um 13:30 mit einem Auswärtsspiel bei der 2. von Livingroom zu tun. Anpfiff ist um 13:30.

FC Fortuna Mombach – SV Italclub Mainz 4:2 (0:1). – Vor 150 Zuschauern waren die Platzherren von Beginn an feldüberlegen. „Das 0:1 ist nach einer Slapstick-Einlage gefallen, an der mein Innenverteidiger Pascal Janke und Torwart Tobias Schneider beteiligt waren“, sagte Fortuna-Coach Oliver Schmitt. „Nachdem der Ball aufgedotzt ist, gab es ein klassisches Missverständnis zwischen den beiden.“ Nach der Pause stellten die Mombacher um vom flachen 4:4:2 auf 4:4:2 mit Raute. Kevin Frey rückte auf die Zehn. „Das hat uns noch überlegener gemacht, und wir haben direkt ausgeglichen“, freute sich Schmitt, der von „drei verrückten Minuten mit drei Treffern“ berichtete. „Die eingewechselten Paul Lutterbüse und Jonathan Trost hatten großen Anteil an unserer fulminanten zweiten Halbzeit.“ Das Stenogramm: 0:1 Angelo Schiliro (40.), 1:1 Cedric Siewe (53.), 2:1 Oliver Schmitt (80.), 2:2 Abdel Zaabouti (81.), 3:2 Schmitt (82.), 4:2 Siewe (86.). (MIH)

 

Die 2.hat sich eine weitere Klatsche eingefahren und verliert gegen die 2. aus Klein-Winternheim mit 0:7.

Am Sonntag kommt der Meisterschsftsfavorit SV Italclub nach Mombach. Anpfiff ist um 15;00.

Unsere 2. hat die II. vom SV Kleinwinternheim zu Gast. Hier ist der Anpfiff um 12:00.

aus Fupa Rheinhessen

Tempo und Technik, aber kein Sieger

Fortuna Mombach lässt bei Spvgg. Ingelheim unnötig Punkte liegen

INGELHEIM. Nach nur einem Punkt aus den ersten drei Partien hat Fußball-Bezirksligist Spvgg. Ingelheim am Freitagabend gegen Verbandsliga-Absteiger FC Fortuna Mombach auch sein viertes Saisonspiel nicht gewonnen. Vor 100 Zuschauern hieß es am Ende nach den Treffern von Mittelstürmer Nicolaj Simon (42.) für die Fortuna und Routinier Valeriean Girla (60.) für die Platzherren 1:1 (0:1)

„Von beiden Mannschaften war wirklich sehr viel Tempo drin“, sprach Ingelheims Coach Bert Balte von einem „sehr guten Spiel“. Beide Teams seien „technisch sehr stark“ aufgetreten und hätten gewinnen können. Für die Fortuna hatte Kevin Frey in der 30. Minute per Vollspannstoß aus 30 Metern nur den Innenpfosten getroffen (20.), für die Elf vom Blumengarten hatte Adrian Lieber aus 25 Metern mit einem Lattenböller Pech (67.).

Fortuna-Spielertrainer Oliver Schmitt ärgerte sich über „zwei verlorene Punkte“. „Nach dem Ausgleich war Ingelheim für eine Viertelstunde richtig am Drücker – aber in der ersten Halbzeit hätten wir 3:0 in Führung gehen können.“

 

Unsere neu formierte 2. verlor deutlich das Derby gegen die 2. von Mombach 03 mit 0:7.

Ingelheimer müssen mutig rangehen

Das Balte-Team erwartet am Freitag den Landesliga-Absteiger Fortuna Mombach

Ingelheim. Die Spvgg. Ingelheim eröffnet an diesem Freitag (19.30 Uhr) gegen Fortuna Mombach den vierten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga. Die Gäste gelten als einer der Favoriten auf den Titel, doch davon lässt sich Ingelheims Coach Bert Balte nicht groß beeindrucken: „Wir brauchen uns vor keinem Gegner zu verstecken“, sagt der 55-Jährige, der allerdings eine Baustelle auf der Torhüter-Position hat, die Torwarttrainer Carsten Jost schließen muss. Nils Brawitsch weilt im Urlaub, Ruben Ragg ist beruflich unterwegs.

Dafür bieten sich im Feld wieder Alternativen. So kehren Anton Ermakov und Emirhan Danismaz in den Kader zurück. Bei Tim Schweikardt soll ein Belastungstest zeigen, ob es schon reicht. Klar ist auf jeden Fall, dass die Ingelheimer den spielstarken Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen dürfen: „Wir müssen mutig rangehen und engagiert anlaufen“, fordert Bert Balte, der die Mombacher im Mittelfeld unter Druck setzen möchte, um Umschaltaktionen zu bekommen. Die müssten dann halt noch erfolgreich abgeschlossen werden. Das war, insbesondere beim 1:3 in Finthen, zuletzt die große Schwachstelle.
 
Fieberkurve