default_mobilelogo

Facebook

Sie wollen Mitglied werden ?

Nichts einfacher als das. Laden Sie sich die Beitrittserklärung auf Ihren PC und schicken Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post an unsere Geschäftsstelle oder per Fax an 06131-6690810.

Wer ist online!

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

Liveticker 1. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
FC Fortuna Mombach auf FuPa

Die 2. verliert deutlich gegen Spitzenreiter Willy Wacker mit 0:8

Die 1.zeigt ein Lebenszeichen, dreht zwei Rückstände in einen 3:2 Sieg (1;2). Dreifacher Torschütze Marvin George.  Spielbericht fogt unter Button Mannschaften.

Die 2.spielt um 12:00 gegen Willy Wacker II.

Die. 1. emfängt die SG Rieschweiler am Sonntag.Anpfiff ist um 15:00.

Hier die Vorschau aus der AZ Mainz von Torben Schröder:

Fortuna steht vor Herkulesaufgabe

VERBANDSLIGA Mombacher sind vor dem Heimspiel gegen SG Rieschweiler unter Druck

MOMBACH - (tor). Dreimal drei Gegentore, aber nur einmal ein Punkt – der FC Fortuna Mombach steht im vierten Verbandsligaspiel unter dem neuen Chefcoach Daniel Kittl mehr denn je unter Druck. „Das haben wir uns selbst zuzuschreiben“, sagt der 41-Jährige vor dem Heimspiel gegen die SG Rieschweiler (Sonntag, 15 Uhr), die seit der Winterpause eine ähnlich dürftige Bilanz aufweist.

„Wenn man unten raus will, muss man sie definitiv schlagen“, lautet Kittls Vorgabe. Hoffnung gibt, dass gegen den 16., 14. und 13. noch Heimspiele anstehen. Doch um für den Klassenerhalt nicht, wie in den vergangenen beiden Jahren, auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein, müssten nicht nur diese drei „Sechs-Punkte-Spiele“, sondern auch noch zwei, drei weitere Partien gewonnen werden. Eine Herkulesaufgabe. „Wir haben es nicht mehr wirklich in der eigenen Hand“, bekennt Kittl daher. Das Minimalziel muss sein, wenigstens den FSV Offenbach und den Ludwigshafener SC hinter sich zu lassen und dann auf günstige Konstellationen in den höheren Klassen zu hoffen. „Wir werden uns nicht mit einer Fünferkette hinten reinstellen, sondern unser eigenes Spiel machen“, kündigt Kittl an. Vermutlich für den Rest der Saison muss die Fortuna auf Winter-Neuzugang Musa Jamali, der beruflich eingespannt ist, verzichten, ansonsten sind alle Mann fit.

Die 1. hat sich trotz der Niederlage beim Spitzenreiter Dudenhofenb gut verkauft.Nach einem 0:0 Halbzeitstand kamen die Hausherren erst in der Schlußphase zu den Toren.Spielbericht unter Mannschaften/ 1.

Die 2. verliert ihr Auswärtsspiel in Ober-Olm 3:1. Torschütze folgt

Die 2.spielt am Sonntag um 15:00 in Ober-Olm.

Die 1. fährt zum Ligaprimus Dudenhofen in die Pfalz.Anstoss ist um 15:00.

Hier ein Vorbericht aus der AZ Mainz von Torben Schröder

Mombachs Kittl appelliert an seine Kicker

MOMBACH - (tor). Es war ein mächtiger Schlag ins Kontor, den sich Fußball-Verbandsligist Fortuna Mombach am vergangenen Wochenende einfing. Das erste Heimspiel unter dem zum Chefcoach beförderten Daniel Kittl wurde sang- und klanglos 0:3 gegen Waldalgesheim verloren. Kittl redete der Mannschaft Anfang der Woche gemeinsam mit der sportlichen Leitung ins Gewissen. „Wir haben noch einmal klar zum Ausdruck gebracht, was Sache ist. Ich glaube, jetzt hat es jeder verstanden“, sagt der 40-Jährige. Neun Spiele vor Saisonende und einen Zähler vom letzten Platz entfernt wäre es allmählich auch an der Zeit.

Schwierige Aufgabe beim Spitzenreiter

Bei Spitzenreiter FV Dudenhofen steht am Sonntag (15 Uhr) die kniffligste Aufgabe bevor, die die Liga zu bieten hat. „Gerade gegen so einen Gegner kann man sich beweisen“, appelliert Kittl an den Widerstandsgeist seiner auswärts noch sieglosen Mannschaft, die er versucht stark zu reden: „Ich weiß, dass meine Spieler es drauf haben.“ Das rettende Ufer ist schließlich noch nicht außer Sichtweite, und nach dem Gastspiel in der Pfalz stehen gegen Rieschweiler und Speyer zwei Heimspiele ins Haus. „Ich würde mir mal ein 0:0 zur Halbzeit wünschen“, sagt Kittl, „der Gegner muss gegen uns relativ wenig machen, um zu Toren zu kommen.“ Selbst vorgelegte Gegentreffer, einfachste Fehler – die Probleme sind dieselben geblieben wie vor dem Jahreswechsel, als noch Thomas Eberhardt Cheftrainer war. Und die Zeit, die Fehler abzustellen und zur Aufholjagd zu blasen, wird immer weniger. Immerhin, hat Kittl alle Mann an Bord.

Die 2. setzt ihren Siegeszug fort und gewinnt gegen die Mannschaft Freunde Afghanistan mit 9:1. Tore 5 x Yoshiki und 4 x da Cruz.

Die 1. verliert das Derby gegen Waldalgesheim mit 0:3 (0:1). Spielbericht aus der AZ unter Mannschaften/1.Mannschaft