default_mobilelogo

Sie wollen Mitglied werden ?

Nichts einfacher als das. Laden Sie sich die Beitrittserklärung auf Ihren PC und schicken Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post an unsere Geschäftsstelle oder per Fax an 06131-6690810.

WERBUNG

Wer ist online!

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Ein Punkt, der keinem hilft

SPIELBERICHT LANDESLIGA OST +++ Finthen und Mombach liefern sich spannenden Schlagabtausch +++ Nach 3:3 bleiben beide Teams im Keller

Mainz. Es war ein mitunter sehr stürmischer Schlagabtausch. Doch nach dem 3:3 im Landesliga-Derby zwischen Fontana Finthen und Fortuna Mombach war am Ende keine der beiden Seiten vollends zufrieden. Die Gäste erwischten den besseren Start, gingen nach elf Minuten per Elfmeter in Führung. Fontana-Torwart Alexander Motz konnte gegen Peter Staegemann zunächst zwar stark parieren, doch Schiedsrichter Lukas Kranczoch ließ den Strafstoß wiederholen. Im zweiten Versuch verwandelte der Mombacher sicher. Finthen reagierte mit forschem Pressing und attackierte die Fortuna bereits tief in der gegnerischen Hälfte. Ein zu kurzer Klärungsversuch von Gäste-Torwart Andre Maurer landete bei Patrick Hochhaus, der cool zum Ausgleich einschob (36.). Noch vor der Halbzeit liefen die hoch stehenden Finther in einen Konter, welchen Davin Dzaka zur erneuten Führung für die noch sieglosen Mombacher nutzte (42.).

Nach der Pause drückte Finthen weiter aufs Tempo und konnte die Partie innerhalb von vier Minuten drehen. Lorik Restelica vollendete am langen Pfosten den besten Spielzug des Spiels (70.), Nassim Jaatit schaltete nach einem Lattenschuss am schnellsten und köpfte zum 3:2 ein (74.). Doch auch danach wirkte die Defensive der Gastgeber nicht sattelfest. Und so belohnte sich Außenstürmer Cedric Siewe Nana für seine starke Leistung und glich per Fernschuss zum 3:3-Endstand aus (78.). „Nach dieser Leistung müssen wir mit dem Punkt leben. Unser Defensivverhalten war heute nicht Landesliga-würdig“, ärgerte sich Fontana-Trainer Marvin Dollmann über die Gegentore. Auch Gäste-Coach Marcus Nungesser wusste nicht so recht, wie er die Partie einordnen soll. „Offensiv habe ich viele gute Ansätze gesehen, die wir zum Teil noch besser ausspielen können. Insgesamt war es ein komisches Spiel, in dem wir den Gegner zu oft eingeladen haben.“