default_mobilelogo

Sie wollen Mitglied werden ?

Nichts einfacher als das. Laden Sie sich die Beitrittserklärung auf Ihren PC und schicken Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post an unsere Geschäftsstelle oder per Fax an 06131-6690810.

Wer ist online!

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

sidebanner halle45

Liveticker 1. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...

FC Fortuna Mombach auf FuPa

Nackenschläge zur ungünstigsten Zeit

Fortuna Mombach unterliegt 0:4 in Schifferstadt +++ Rudelbildung mit Phönix-Trainerteam

Schifferstadt. In der schweren Auswärtspartie gegen den DJK-SV Phönix Schifferstadt muss sich Fortuna Mombach 0:4 geschlagen geben. Nach einer guten Anfangsphase der Fortuna geht Schifferstadt durch Dana Kader in Führung (7. Minute). Auf das anschließende 0:2 durch Manuel Maier (35.) reagiert Fortuna-Trainer Oliver Schmitt und bringt Stürmer Felix Zaucker. Dieser hat direkt mit seinem ersten Ballkontakt eine Großchance, als er alleine auf den gegnerischen Torwart zuläuft und vergibt (38.).

Zur zweiten Halbzeit nutzt Schmitt seine letzten beiden Wechsel und bringt unter anderem den Mittelfeld-Neuzugang Paul Lutterbüse, der von Wehen Wiesbaden gekommen war. „Ein sehr guter Junge, der kann nächste Woche Startelf spielen“, lobt Schmitt den Mittelfeldspieler. Die Umstellung zeigt Wirkung, denn in der Folgezeit spielt die Fortuna guten Fußball, ohne jedoch zu klaren Chancen zu kommen. „Mit dem 0:3 war das Spiel dann gelaufen“, beschreibt Schmitt den nächsten Nackenschlag durch Phönix-Verteidiger Said Rhannam in der 53. Minute. Vorausgegangen war ein zweifelhafter Handfreistoß für die Gastgeber. „Wir haben die Gegentore immer zu den ungünstigsten Zeitpunkten bekommen. Leider waren wir nur phasenweise ebenbürtig.“

Einen Aufreger gibt es in der 70. Minute, als Lutterbüse böse gefoult wird und es zu einer Rudelbildung kommt, bei der auch die Schifferstädter Trainer auf dem Platz mitmischen. Der Schiedsrichter zeigt lediglich Gelb. Den Endstand besorgt Osman Sanli (75. Minute). „Wir haben noch viel Trainingsbedarf“ sagt Fortuna-Trainer Schmitt, der nun am Mittwoch auf einen Pokalerfolg gegen Stadecken-Elsheim hofft.